3D Modelle - Men-Heiligtum von Antiochia ad Pisidiam

Zu Antiochia ad Pisidiam in Kleinasien gehört das außerhalb der Stadt liegende Heiligtum des Gottes Men. Der Tempel und einige Nebenbauten stammen aus hellenistischer Zeit. Sie wurden in der römischen Kaiserzeit weiter genutzt, bis schließlich in der Spätantike eine Kirche im heiligen Bezirk errichtet wurde und den paganen Kult ablöste.

Zusammen mit Studierenden wurden im Rahmen einer Veranstaltung im Wintersemester 2015/16 die wichtigsten Elemente des Heiligtums nachgebaut. Auf diese Weise wird die Geschlossenheit des sich auf einem Berggipfel erstreckenden Ensembles mit hoher Temenosmauer und zentral liegendem Tempel samt Säulenkranz deutlich. Gleichzeit fällt die Enge des Heiligtums auf, in dem der Kultbau einen großen Teil der Fläche einnimmt, für die Kultgemeinde und Weihgeschenke dagegen kaum Platz übrig bleibt. Der dominierende Eindruck des hoch aufragenden Tempels mit seiner vergleichsweise großen Baumasse wird durch einen Stufenunterbau noch einmal gesteigert.

Jürgen Süß

 

Antiochia Men1 K Nachbildung des Men-Heiligtums von Antiochia ad Pisidiam in Kleinasien.

 

 

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 29.08.2017
zum Seitenanfang/up