3D Modelle - Frühgriechische Gebäude

SoSe 2008

Anlässlich der Ausstellung „Zeit der Helden – Die ‚dunklen Jahrhunderte’ Griechenlands 1200-700 v.Chr.“ im Badischen Landesmuseum Karlsruhe entstanden in diesem Semester Computermodelle von typischen Gebäuden und Siedlungen der frühen Eisenzeit (die Siedlung Zagora auf der Insel Andros, das sog. Heroon von Lefkandi auf Euböa, die Niederlassung Karfi in den Bergen Kretas und das Haus IV b von Nichoria auf der Peloponnes). Darüber hinaus wurde die Burg von Tiryns im Zustand des 12. Jhs. v.Chr. nachgebildet.

 

Haus IV b von Nichoria

Nach der mykenischen Epoche in der späten Bronzezeit mit großen Burgen, prächtigen Palästen und ausgedehnten Siedlungen war auf dem griechischen Festland in der frühen Eisenzeit die dörfliche Lebensweise in kleinen Ortschaften vorherrschend. Oberhäupter standen ihrem Clan nicht aufgrund dynastischer Herkunft, sondern aufgrund besonderer Tapferkeit, Erfahrung und Beziehungen zu anderen Regionen wie kleine Fürsten voran und versammelten in ihren Wohnhäusern die Männer ihrer Sippe zum gemeinschaftlichen Tafeln, zum Beraten und zu kultischen Handlungen. Wie ein Gebäude ausgesehen haben könnte, das als Versammlungsort von einem Clanführer genutzt wurde, zeigt exemplarisch das Haus IV b in Nichoria in Messenien auf der Peloponnes aus dem 9./8. Jh. v.Chr.

 

Rekonstruktion des Innenraums von Haus IV b in Nichoria mit Feuerstelle und Steinsetzung (B. Gräf). Innenraum des Haus IV von Nichoria
 

Nachbildung der Holz-Lehm-Konstruktion

Nachbildung der Holz-Lehm-Konstruktion von Haus IV b in Nichoria (J. Süß).

 

Burg von Tiryns

Nach der Zerstörung des Palastes um 1200 v.Chr. erfolgte in Tiryns im Gegensatz zu den meisten anderen Zentren der mykenischen Welt wie z.B. Mykene oder Pylos ein teilweise Wiederaufbau der Burg. Das Stadtgebiet wurde im 12. Jh. v.Chr. sogar erweitert. Als Zentrum der Burg wurde ein kleines Megaron, ein Gebäude für Versammlungen, anstelle des großen Megaron der mykenischen Zeit errichtet. Dies wird als ein Versuch der herrschenden Gruppe der Nachpalastzeit gedeutet, an die Lebensweise der Palastzeit des 13. Jhs., als ein starker König an der Spitze der Gesellschaft stand, in kleinerem Maßstab anzuknüpfen. Der Grundriss des Modells erfolgte auf Grundlage von Erkenntnissen und Plänen von Prof. J. Maran.

 

Grundriss des kleinen Heroon aus dem 12. Jh. v.Chr. nach J. Maran. Gri03 K
 

Rekonstruktion der Burganlage von Tiryns

Rekonstruktion der Burganlage von Tiryns (J. Süß).

In der Mitte ist das kleine Heroon der Nachpalastzeit zu erkennen. Diese Rekonstruktion und weitere zu Zagora, Lefkandi und Karfi sind auf der DVD-ROM „Zeit der Helden – Die ‚dunklen Jahrhunderte’ Griechenlands 1200-700 v.Chr.“ zu finden (siehe www.mediacultura.de).

 

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 08.10.2014
zum Seitenanfang/up